Weiter entlang der Westküste Floridas ...




Donnerstag, 25. November 2004

Truthahn - Donnerstag: Happy Thanksgiving

Petra:
Heute ist Truthahn-Donnerstag, den wir mächtig unterschätzen. Dabei hätten wir es uns eigentlich denken können, wenn Wal-Mart - bei normalen Öffnungszeiten von 24 -Stunden 7 Tage die Woche - den ganzen Tag geschlossen hat!

Da der sonst immer korrekte Wetterchannel seit Tagen für heute Regen vorhergesagt hat, beschließen wir, unseren Platz und kleinen Beach in Tarpon Springs aufzugeben und weiterzufahren. Es hat zwar seit gestern Abend und die Nacht geregnet, aber am Morgen scheint wieder die Sonne und es werden schnell 26°C.

Daher suchen wir bei den nächsten uns empfohlenen Stränden die Campingplätze auf und müssen feststellen, dass entweder alle voll sind oder wegen des hohen Feiertages das Office heute geschlossen ist und somit keine Neuankömmlinge aufgenommen werden können. Also fahren wir weiter als geplant, finden dann aber einen herrlichen Platz an einem winzigen See gelegen mit vorzüglichen Sanitäreinrichtungen. Ja, hier in Florida treffen wir endlich auf tolle, gehobene Campingplätze.

Leider stürmt es sehr, aber trotzdem sitzen wir gemütlich am Wasser und genießen die Abendsonne, bis der Hunger uns in den Bus treibt.



Köffchenpause unterwegs ...


... mit angenehmen Nachbarn


Ft. Myers/Pine Island KOA
www.pineislandkoa.com
Donnerstag, 25. November 2004


Freitag, 26. bis Sonntag, 28. November 2004

Sanibel-Island - Insel der Muscheln

Klaus:
Ich vermute mal, es sind noch nicht einmal 10 Kilometer Luftlinie bis zu unserem heutigen Tagesziel Sanibel-Island. Leider lässt dies jedoch völlig außer acht, dass unser Auto noch nicht fliegen kann und wir deshalb von der einen Insel (Pine Island) einen großen Umweg von 60 km über das Festland fahren müssen, bis wir auf der nächsten Insel (Sanibel-Island) ankommen. Trotz der heiligen Truthahn Tage finden wir einen Platz auf dem einzigen Campingplatz der Insel und wandern bei wieder einmal herrlichem Wetter (26 Grad im Schatten, in der Sonne gut 10 Grad mehr) am Strand entlang, der mit dem ein oder anderen "Seeungeheuer" aufwartet. 

Wenn man sich die Karte Floridas anschaut, sieht man, dass Sanibel-Island im Vergleich zu den anderen Inseln der Küste horizontal vorgelagert ist und aufgrund der fehlenden Riffe in Florida wie ein Rechen mitten im Meer liegt und so alles "Unter-Seeische" auffängt, was die Karibik zu bieten hat. Dadurch wird Sanibel-Island zu einem Eldorado für Muschelsammler. Man kann hier gar nicht normal am Strand entlang laufen, ohne dass früher oder später der Blick automatisch auf den Sandboden fällt, um zu sehen, was für Muscheln die letzte Flut angespült hat. Einige schöne Stücke sind dabei, die auch in unserer heimischen Vitrine einen Platz finden werden.

Leider hohlen uns hier in Florida nicht nur die Mücken wieder ein, sondern auch die "Black-Flies" - eine gemeine, winzig kleine Fliegenart, die einen aber ganz böse beißt, und dass nicht nur in der Dämmerung und Dunkelheit, sondern kontinuierlich über den ganzen Tag. Gut, dass wir unser OFF aus dem Norden Amerikas noch nicht weggeschmissen haben!


Weihnachten in Florida


Liebe Betty, alles Gute zum Geburtstag ...
mit 30 wird das Leben erst richtig gut, das kannst Du uns glauben!

Petra:
Am Sonntag fahren wir hier durch den J. N. Ding Darling Wildlife Refuge - ein Reservat, in dem unzählige Wasservögel zu sehen sind. Wir fröhnen also unserer neuentdeckten Leidenschaft und beobachten begeistert die vielen Vögel, die in der Sumpflandschaft zu sehen sind. Nebendran schwimmt ein einsamer Alligator und später am Weg finden wir nur ca. 2 Meter von der Straße entfernt  ein riesiges Krokodil, das faul in der Sonne liegt. Es ist schon ein komisches Gefühl, sich ein solches Tier ohne schützende Barrieren anzuschauen. Aber der Ranger meint, es ist ganz friedlich und wird uns nichts tun. Na dann ...


Am Abend schlemmen wir wieder wie gestern im Lazy Flamingo, einer urigen Kneipe in Fußwegnähe zu unserem Campingplatz!


J. N. Ding Darling Wildlife Refuge


Krebse, die aussehen wie prähistorische Tiere, hier zu Hunderten am Strand liegen und gut 30 bis 40 Zentimeter lang werden


Lebender Octopus am Strand

 
Beeil Dich mit dem Foto, nicht dass hier ein Polyp kommt!


Periwinkle Trailer Park & Campground, Sanibel-Island
www.sanibelcamping.com
Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. November 2004


Vogelvielfalt direkt am Stellplatz


ein müdes Krokodil


zurück