Hells Canyon ...



Donnerstag, 12. August 2004

Zurück zur Natur - durch Idaho - das Land der famous potatos

Petra:
Wir verlassen den Glacier National Park und somit den Norden der USA und fahren weiter Richtung Südwesten. Wir haben die Durchquerung Amerikas schließlich immer noch nicht vollendet. Aber auch in den nächsten Tagen werden wir das nicht schaffen, da unterwegs der Hells Canyon auf uns wartet, den wir uns anschauen möchten. So werden wir immer wieder von neuen tollen Zielen auf dem Weg zur Westküste aufgehalten. Aber schließlich ist der Weg das Ziel!

Heute machen wir Kilometer. Unterwegs fahren wir endlich mal wieder eine Public Library an, um unsere Internetseiten zu aktualisieren und zu schauen, ob nette Leute uns eMails geschickt haben. 

Danach geht es durch den Lolo National Forest, wo wir unsere Zelte für die Nacht aufschlagen. Wir stehen auf einem Campground mit genau sechs Plätzen, einer Toilette und ohne Wasser, dafür im Wald, können einen riesigen Platz unser eigen nennen und stehen mal wieder mitten in der Natur. Als es dunkel wird, habe ich schon etwas Bedenken, ob im nächsten Moment nicht ein Bär aus dem Wald getapst kommt ... 

Hier in den USA hat jeder Bundesstaat sein eigenes, buntes Nummernschild. Bei Wyoming - dem typischen Cowboyland - schmückt ein Cowboy sowie der Devils Tower das Nummernschild. Der Staat Idaho ist jedoch die Krönung - ziert dort nur der Spruch "famous potatos" das ansonsten triste Schild. Seit wir zum ersten Mal dieses Schild gesehen haben, lästert Klaus: "Nach Idaho möchte ich nicht, wie soll das Land erst aussehen, wenn die schon mit ihren Kartoffeln werben müssen!" Nun sind wir hier und haben besagte potatos natürlich schon gegessen - waren übrigens sehr lecker!


Campground im Lolo National Forest
Donnerstag, 12. August 2004


Freitag, 13. August bis Sonntag, 15. August 2004

Bade- und Strandurlaub am Hells Canyon


unterwegs am Salmon River entlang


Prospector´s Gold RV Park, Lucile
Freitag, 13. bis Montag, 16. August 2004


Strand- und ...


... Badeurlaub

Petra:
Es ist Freitag, der 13.! Aber wir haben heute einen Glückstag. Eigentlich wollen wir nach unserem Einkauf bis nach Riggins weiterfahren, von wo wir den Hells Canyon besichtigen wollen. Aber kurz vor Riggens sehen wir von der Straße einen Campingplatz direkt am Salmon River liegen, saftig grüne Wiese leuchtet uns entgegen und die Plätze haben traumhaften Ausblick auf den River. Wir drehen kurzentschlossen und checken ein. Da uns der Platz so gut gefällt und unten am Fluss ein kleiner Strand auf einer Halbinsel zum Verweilen und Baden einlädt, verlängern wir bis Montag und genießen drei volle Tage URLAUB!

Es ist so heiß, dass wir immer wieder in den kalten Fluss hüpfen, um uns abzukühlen. Das Glück bleibt uns auch weiterhin treu und wir empfangen endlich mal wieder etwas über unseren Weltempfänger, so dass wir Olympia und die Ergebnisse der Fußballbundesliga mitbekommen. Natürlich nur in der Zusammenfassung, da wir erst ab 20.00 Uhr deutscher Zeit hier Empfang haben.

Die Nächte sind allerdings eine Qual: über 30°C rauben uns den Schlaf, obwohl wir Fenster, Heckklappe und Schiebetüre geöffnet haben. In einer Nacht ist Sturm und der heiße Wind weht durch den Bus, aber er ist so heiß, dass wir keine Abkühlung dadurch haben. 

Wir genießen beide die paar Tage in vollen Zügen. Wir haben meistens so viel Programm, dass das Nichtstun eine herrliche Abwechslung darstellt. 


Fenster und Türen bleiben offen,
bei 30°C in der Nacht nicht anders auszuhalten!


Montag, 16. August 2004

Mit dem Auto durch den Hells Canyon

Petra:
Nach einer weiteren unruhigen, heißen Nacht fahren wir in den Hells Canyon. Laut Reiseführer ist er der einzige Canyon, der mit dem Auto zu befahren ist. Die Straße, die zum Canyon führt, ist zwar sehr kurvenreich, dafür entschädigt sie durch ihre unglaubliche Schönheit. 

Danach düsen wir weiter Richtung Westen bis nach John Day, wo wir im Clyde Holliday State Park einen netten Campingplatz finden. Todmüde fallen wir nach unserem Lagerfeuer ins Bett und finden endlich bei gemäßigten Temperaturen wieder Schlaf. 


Clyde Holliday State Park
Montag, 16. August 2004


wunderschöne Straße bis hin ...


... zum Hells Canyon


Dienstag, 17. August 2004

Unterwegs zur Westküste


...

unterwegs 

...

Kaffeepause - nicht nur für uns!
Petra:
Heute machen wir Strecke! Es wird ein reiner Fahrtag, damit wir endlich mal die Westküste erreichen. Abwechslungsreiche Landschaften bringen immer neue Perspektiven. Bis fast an den Pazifik schaffen wir es auch, aber ein Großeinkauf verhindert die letzten Meilen, dafür sitzen wir mit prall gefüllten Bäuchen abends im Bus.

Campground im Siuslaw National Forest
Dienstag, 17. August 2004


zurück