San Antonio und Houston ...


Montag, 1. November bis Mittwoch, 3. November 2004

Super lange Wahlnacht in San Antonio - Texas

Petra:
Man glaubt es kaum: wir sind zu den Präsidentschaftswahlen der USA ausgerechnet in Texas - na, wenn das kein Zufall ist. 

Aber einen Tag vor der Wahl lassen wir es langsam angehen und fahren, nachdem wir uns einen Campingplatz gesichert haben, nach San Antonio. Dort bummeln wir entlang des wunderschönen Riverwalk, genießen ein riesiges Eis in der Sonne, erstehen Souvenirs und lassen es uns mal wieder richtig gut gehen (wie eigentlich jeden Tag). Der Riverwalk ist ein Kanal mitten in der Stadt, an dem Spazierwege zu beiden Seiten angelegt wurden, malerisch gesäumt von Gärten, Hotels, Kneipen und Restaurants. 

Am Abend finden wir ein hübsches Plätzchen direkt am Wasser und genießen unser mexikanisches Abendessen. Hier kann man heute noch allerorts den mexikanischen Ursprung erkennen, erst seit 1836 ist Texas unabhängig, später US-Bundesstaat. 

Am Dienstag ist Wahltag!! Wir planen eine "super-lange-Wahlnacht" mit der deutschen Welle für den Abend und streunern tagsüber wieder entlang des Riverwalk. Leider ist das Wetter kühler geworden, es zieht kräftig, ist bewölkt und kalt. Wir schauen uns noch plichtbewußt die ehemalige Mission und spätere Festung The Alamo an, wo 1836 die berühmte Schlacht von Alamo stattfand. 

Es ist zu kalt, um wieder draussen zu essen, also beschliessen wir, auf den Campingplatz zurückzufahren.

Wir sind einfach zu ordentlich: als wir auf unserem Platz ankommen, ist zum zweiten Mal unsere Fußmatte weggeräumt worden. Wir müssen uns angewöhnen, unseren Platz völlig chaotisch zu hinterlassen, damit jeder sieht: aha, die kommen wieder. Diesmal haben wir aber Glück, sie ist noch nicht im Mülleimer gelandet und wir bekommen sie zurück! Nun aber schnell gekocht: es gibt deutsche Küche: Blumenkohl mit holländischer Sauce, Kartoffeln und paniertem Schnitzel - hhmmm! 

Danach machen wir es uns gemütlich und beginnen unsere "super-lange-Wahlnacht" vor unserem Weltempfänger, die wir aber bereits gegen 0.30 Uhr beenden, da vorerst kein endgültiges Ergebnis erwartet wird.

Am Mittwoch fahren wir weiter Richtung Osten, bis hinter Houston, wo wir in Galveston direkt am Meer - am Golf von Mexiko - einen Campingplatz finden und vor dem BBQ noch eine Runde am Strand entlang laufen.

Der Herbst hat uns seit Texas mächtig erwischt, es ist kälter, als wir es uns vorgestellt haben.


Galveston Island State Park
Mittwoch, 3. November 2004


Am Riverwalk in ...


... San Antonio


Der kulturelle Teil - The Alamo


San Antonio KOA, San Antonio
www.sanantoniokoa.com
Montag, 1. bis Dienstag, 2. November 2004


am Golf von Mexiko


Donnerstag, 4. November 2004

Houston - wir haben ein Problem!!


Space Shuttle 


das alte Kontrollzentrum der NASA
"Houston - wir haben ein Problem"


... ich hätte da mehrere ...

Petra:
Da wir schon einmal direkt am Strand einen Übernachtungsplatz haben und erst um 14.00 Uhr selbigen verlassen müssen, machen wir nach dem Frühstück noch einmal einen langen Strandspaziergang.

Danach geht es los: Wir besichtigen das NASA Johnson Space Center in Houston. Hier ist das Mission Control Center der NASA untergebracht, wo die Space Shuttle Missionen von der Sekunde des Starts im Kennedy Space Center in Florida bis zur Landung gesteuert werden. Darüber hinaus werden hier die Technologien der Zukunft entwickelt und hier befindet sich u. a. das Trainings-, Entwicklungs- und Koordinierungszentrum der ISS Raumstation.

Wer kennt ihn nicht, den Kinofilm "Apollo 13" mit dem legendären Spruch: Houston - wir haben ein Problem. Genau dieses Kontrollzentrum, in dem dieser Spruch seinerzeit tatsächlich ankam - steht ebenfalls auf dem Besichtigungsprogramm. 

Sehr interessiert ist die Geschichte der Weltraumfahrt von den Anfängen Mercury, Gemini über Apollo 11 und Neil Armstrong bis zur heutigen ISS-Station in dem Museum dargestellt. Eine große Sammlung Mondsteine ist ausgestellt - nach Klaus Aussagen das wertvollste Material, das es auf der Erde gibt (weil es dies eben nicht auf der Erde gibt!). Wir verbringen viele interessante Stunden und kommen immer wieder ins Staunen. Daher erreichen wir unseren nächsten Campingplatz in Houston East erst sehr spät .


Houston East / Baytown KOA Kampground
Donnerstag, 4. November 2004


zurück