Die Seidenstraße - unsere Empfehlungen

Auf einen Blick

   Reiseführer
   Landkarten
   Links und Apps
   Bücher und E-Books

Unser Ziel ist es, andere Menschen für eine Reise entlang der Seidenstraße durch Zentralasien und den Iran zu begeistern. Diese ist weder unmöglich, noch ist sie so schwer zu realisieren. Mit unserer Erfahrung, die wir auf unseren vielen Abenteuertouren sammeln konnten, möchten wir eine kleine Hilfestellung bieten.

Alle von uns empfohlenen Bücher, Reiseführer und Landkarten haben wir auf unserer Tour entlang der Seidenstraße selbst genutzt und für gut befunden. Nur die Artikel, von denen wir begeistert sind, werden hier vorgestellt.

Vielleicht können wir auch Sie davon überzeugen, dass Wohnmobil und Fernweh einfach zusammengehören!

   Reiseführer

Reiseführer Kirgistan: Zu den Gipfeln von Tien-Schan und Pamir von Trescher Verlag

Unser Favorit, weil:

Sehr ausführlicher Reiseführer mit vielen Tipps. Ideal für Overlander, da auch eine Menge GPS-Koordinaten angegeben sind. Wir sind fast zwei Monate durch Kirgistan gereist und haben viele Anregungen und Ziele gefunden. Es sind viele Wanderungen angegeben, häufig Mehrtagestouren. Aber selbst, wer kürzere Wanderungen unternehmen möchte, findet eine Idee, wo gewandert werden kann. (Anmerkung: es kann fast überall gewandert werden.) Sehr schön gefiel mir das ausführliche Kapitel rund um den Issyk Kul. Nicht zuletzt deswegen zählt die Zeit dort zu meinem Highlight in Kirgistan. Nett geschrieben sind die Exkursionen, der Leser findet auch schon mal kombiniert die Geschichte und Geschichten. Über den normalen Reiseführer hinaus war er für mich eine kurzweilige Lektüre. Viele Fotos.

Der Reiseführer ist bei Amazon erhältlich.

DuMont Reise-Handbuch Usbekistan

Unser Favorit, weil:

Schön geschriebener Reiseführer. Die übersichtlichen Stadtpläne und die gute Kennzeichnung der Sehenswürdigkeiten machen eine Besichtigung einfach. Bei dem allen DuMont-Büchern eigenen "Unterwegs aktiv"-Teil findet der Reisende unterschiedlichste Abwechslungen vom normalen Besuchsprogramm. Mir gefällt es besonders gut, wenn diese Rubrik ein Stadtrundgang beinhaltet. Für Kulturinteressierte wird viel Hintergrundwissen vermittelt. Sehr schöne Fotos, die Lust auf mehr machen.

Die Reiseführer ist bei Amazon erhältlich.

   Landkarten

Landkarten vom Reise-Know-How Verlag

Unser Favorit, weil:

Die Landkarten vom Reise-Know-How Verlag haben den unbezahlbaren Vorteil, dass sie reiß- und wasserfest sind. Selbst bei häufiger Benutzung zerreißen sie weder an den Knickstellen noch kann man sie versehentlich einreißen. Auch Feuchtigkeit macht ihnen nichts aus, sie sind beinahe unkaputtbar!

Alle Landkarten sind bei Amazon erhältich.

   Links und Apps

Caravinstan: www.caravanistan.com

Unser Favorit, weil:

Unerschöpfliches Informationsportal mit allen Infos rund um die STAN-Länder und den Iran für Overlander. Hier findet man u. a. die aktuelle Situation bei den unterschiedlichen Grenzübergängen, da einige immer mal wieder geschlossen werden. Wer seine Visa für die Reise durch Zentralasien und den Iran von unterwegs organisiert, findet hier viele hilfreiche und aktuelle Informationen zu diesem Thema.

Die App iOverlander:

Unser Favorit, weil:

Eine Sammlung hilfreicher Tipps von Overlandern für Overlandern weltweit. Es sind vor allem Übernachtungsplätze mit kurzen Kommentaren zu finden, aber auch Einkaufsmöglichkeiten, Tankstellen, Botschaften und sonstige Infos. Die GPS-Koordinaten werden auf einer Karte angezeigt und können per Klick in die Navigations-App übernommen werden. Jeder ist eingeladen, seine Erfahrungen zu teilen. Dadurch finden sich allerdings hin und wieder auch unvorteilhafte Plätze und Empfehlungen, aber die positiven überwiegen bei weitem!

Unsere Abenteuertour entlang der Seidenstraße im Internet: www.abenteuertour.de

Unser Favorit, weil:

Diese Seite erzählt unsere Abenteuer entlang der Seidenstraße. Unsere lange Anreise über Russland bis zum Baikalsee, unser Offroad-Abenteuer Mongolei und die faszinierende Fahrt durch Zentralasien. Astana, Hauptstadt Kasachstans, wo wir uns von den Strapazen der letzten Wochen erholen konnten, der lange Aufenthalt in Kirgistans Naturwelten, die uns so begeisterten. Die Reise durch Usbekistan, wo wir auf die gastfreundlichsten Menschen unserer Tour getroffen und wo wir dem Zauber der alten Seidenstraße erlegen sind. Turkmenistan, das Transitland, das trotz der Visaschwierigkeiten und der kurzen Aufenthaltsdauer so viel zu bieten hatte. Und die vielen Kilometer, die wir durch den Iran gereist sind, weil wir unbedingt die Naturschönheit der Insel Qeshm am Persischen Golf erleben wollten und wir eine so herrliche Zeit verbrachten. Und wie uns bei der Weiterfahrt der plötzliche Wintereinbruch nach dem längsten Sommer unseres Lebens überraschte!

   Bücher und E-Books

Good Bye Lehmann
von Stefan Fay

Inhalt:


40-Stunden-Woche, nur 25 Tage Urlaub, jeden Tag im Stau stehen und das für die nächsten 30 Jahre? Ist das alles was dieses Leben zu bieten hat?! Am Tag des Firmenjubiläums seines Kollegen Lehmann bechließt Stefan seinen Job zu kündigen. Ehe er sich versieht, sitzt er auf seinem Motorrad und startet mit seinem Kumpel Fou auf eine Reise um die halbe Welt. Sie werden an der russischen Grenze verhört und übernachten in einer Polizeitstation in Pakistan. Währenddessen versucht Stefan die eine, immer wiederkehrende Frage zu beantworten: Wie kann ich ein gutes Leben führen?


Unser Favorit, weil:

Das sehr schön erzählte Buch ist nicht nur ein Reisebericht. Vielmehr nimmt der Autor den Leser mit auf die Reise in sein Inneres, seine ganz persönliche Suche nach dem Sinn des Lebens und dem Sinn dieser Reise. Trotzdem schafft er es auch, das Erlebte unterwegs interessant zu vermitteln. Kurzweilig mit Tiefgang! Einen ersten Eindruck kann man auf der Website des Autors erhalten. Ebenfalls eine sehr lesenswerte Seite: http://howfarcanwego.de/

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

Sowjetistan: Eine Reise durch Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan
von Erika Fatland

Inhalt:


Eine Reise durch die ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens: Turkmenistan, Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Usbekistan. Voller Fragen, Neugierde und Abenteuerlust machte sich die norwegische Journalistin Erika Fatland auf in diesen so fernab gelegenen Teil der Welt. Sowjetistan ist das Ergebnis dieser Reise: eine beeindruckende Reportage voller erstaunlicher, ergreifender und skurriler Geschichten, Begebenheiten und Begegnungen, die einem immer wieder aufs Neue die Augen öffnen.
Mit dem Ende der Sowjetunion feierten diese fünf Staaten ihre Unabhängigkeit. Sie erstrecken sich von der Wüste bis ins Hochgebirge, gelangten, wie Kasachstan, dank großer Öl- und Gasreserven zu beachtlichem Reichtum, oder zählen, wie Usbekistan, zu den ärmsten Ländern der Welt. Was sie eint, ist eine große Zerrissenheit - zwischen jahrzehntelanger Sowjetherrschaft und autonomer Selbstverwaltung; zwischen hypermoderner Großmachtinszenierung und ärmlichen Lebensbedingungen; zwischen diktatorischem Herrscherkult und höchst lebendigen Traditionen und Kulturen. Erika Fatland erzählt von Samarkand und Dschingis Khan, von Brautraub und der Kunst der Adlerjagd, von erstaunlichen Machtdemonstrationen korrupter Despoten, von marmornen Städten und riesigen Goldstatuen, die sich mit der Sonne drehen.
Sowjetistan ist ein fulminant erzähltes, ebenso bereicherndes wie lehrreiches Buch über einen im wahrsten Sinne des Wortes unfassbaren Teil der Welt.


Unser Favorit, weil:

Wer sich so einen genialen Titel einfallen lässt, muss ein gutes Busch schreiben. Neben dem Reisebericht gibt es viele Informationen der einzelnen Länder sowie Hintergrundwissen aus der Zeit, als diese Länder noch der ehemaligen Sowjetunion angehörten. Flüssig geschrieben, objektiv und nicht wertend. Wer mehr über die STAN-Länder erfahren möchte, dem kann ich nur zu diesem Buch raten.

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

Abenteuertour Seidenstraße
von Walter Odermatt

Inhalt:


Die antike Seidenstraße ist keine einzelne spezielle Route, sondern ein Netz geschichtsträchtiger Handelswege, das einst China auf dem Landweg mit dem Mittelmeerraum verband. Auf ihnen wurden die verschiedensten Güter, darunter auch die egehrte Seide, von Ost nach West transportiert.
Walter und Ruth Odermatt aus der Schweiz befuhren mit ihrem Geländewagen auf eigene Faust mehr als ein Dutzend zentral- und südostasiatische Länder entlang der antiken Seidenstraße aus Marco Polos Zeiten und erlebten dabei unzählige Abenteuer sowie überaus interessante Begegnungen. Sie sahen spektakuläre Landschaften, befuhren auf über 5600 Metern die höchsten befahrbaren Straßen der Welt, waren fasziniert von den exotischen Kulturen und erlebten die herzliche Gastfreundschaft der Menschen. Der Autor lässt den Leser diese lange Reise intensiv miterleben, und wer davon träumt, selbst einmal den Mythos der Seidenstraße zu erleben, bekommt viele fundierte Zusatzinformationen zu den befahrenen Ländern und Routen.


Unser Favorit, weil:

Walter Odermatt beschreibt die Faszination des Reisens, aber auch die Schwierigkeiten, die eine solche Langzeitreise mit sich bringt, verschweigt er nicht. Der Leser wird mitgenommen und bekommt einen anderen Blickwinkel auf die Länder entlang der Seidenstraße, weg von Vorurteilen und hin zu der Begeisterung, die ein solches Abenteuer ausmacht. Viele Fotos machen Lust auf mehr!

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

they would rock: 59 Tage Iran
von Helena Henneken

Inhalt:


Schonmal auf der Achse des Bösen gestanden? Und ein bisschen umgesehen? Und Menschen getroffen, die da wohnen? Dieses Buch lädt dazu ein! Eine Reise, 59 Tage im Iran. Eine Frau mit dem Rucksack quer durch s Land. Überraschende Erlebnisse, Beobachtungen, Fundstücke und vor allem Begegnungen: Hauptstädter und kurdische Dorfbewohner, Mullahs und anarchistische Studenten, Polizisten und Künstler, illegale Boyfriends und unzählige Ali Schumachers. Menschen, die We are terrorists -Witze machen und Fremde spontan in ihre Familie einladen. Menschen, die den Austausch mit der Welt suchen obwohl sie selbst oft hinter dem Image ihres Landes verschwinden. Menschen, die stolz auf ihr Land sind und es gleichzeitig verlassen wollen. If my people lived in another country, they would rock! so beschreibt es eine 16-jährige Iranerin. Nur eine von vielen Reisebegegnungen: Helena Henneken hat einen Love-Rock-Song auf die Menschen im Iran geschrieben. Ein persönlicher Einblick in die Welt hinter dem Schleier. Und ein Buch von hinten nach vorn in persischer Leserichtung.


Unser Favorit, weil:

Schon die äussere und innere Aufmachung des Buches sind originell, es gibt viele Bilder und es ist einfallsreich illustriert. Und zur besseren Einstimmung wird das Buch von hinten nach vorne gelesen, willkommen in einer anderen Welt! Ungezwungen berichtet die Autorin über ihre Zeit im Iran, die herzlichen Begegnungen und Erlebnisse. Als Alleinreisende werden ihr viele Türen geöffnet und sie bekommt einen guten ersten Einblick in die Gefühlswelt der jungen Iraner und Iranerinnen. Ein sehr gelungenes Buch!

Das Buch ist bei Amazon erhältlich.

zum Seitenanfang