Klaus, Dezember 2013:

Wie überzeuge ich meine Partnerin?


Wir hätten die halbe Zeit im Stau gestanden, wenn jeder Mann auf Abenteuertour ginge, der zu Hause davon träumt. Läge die Entscheidung jedoch bei den Frauen, wären wir fast die Einzigen gewesen. Doch woran liegt es, dass Männer die Abenteurer und Frauen die Bremser sind?

„Stopp“, ruft da meine Göttergattin aus dem Hintergrund, „Du musst schreiben: Woran liegt es, dass Männer die Träumer und Frauen die Realisten sind?“

Diese zwei Aussagen treffen bereits den Kern der Sache: Im Vorfeld einer solchen Reise denken die Männer emotional und die Frauen rational. Doch letztendlich ist diese Kombination ideal: Die Männer haben eine Vision, die Frauen bringen sie zum Erfolg. Bis es jedoch soweit ist, muss man Überzeugungsarbeit leisten.

„Jetzt rede anderen nicht so einen Unsinn ein! Es reicht doch, dass Du mich herumgekriegt hast. Lasse doch die anderen Frauen in Ruhe.“ Muss ich erwähnen, wer das gerade sagt?
„Aber unsere Abenteuertour war doch ein Erlebnis, oder?“
„Natürlich, es war der Hammer. Aber trotzdem ...“

Bin ich eigentlich der einzige Mann, dessen Frau so hartnäckig beratungsresistent ist?

Wenn Mann unbedingt will, Frau aber nicht, dann gibt es drei verschiedene Möglichkeiten.

Überzeuge Deine Partnerin:

Um eine Frau zu überzeugen, braucht es gute Argumente. Doch dafür muss man wissen, was Frau im Moment davon abhält, Dir um den Hals zu fallen und zu rufen: „Ja, ja, ja!“

Stelle doch einfach mal beim Abendessen die Frage: „Warum bist Du eigentlich gegen diese Reise?“ Wenn Du ihre Argumente kennst, hast Du nämlich schon gewonnen. Denn jetzt kannst Du ganz gezielt an Lösungen arbeiten.

„Wie sollen wir uns das leisten? Wir haben doch gar nicht so ein Fahrzeug! Wie halte ich Kontakt zu meiner Freundin? Was ist, wenn meinen Eltern was passiert? Ich will ein eigenes Klo! Wo soll ich denn duschen? Wir können doch nicht unsere Jobs aufgeben! Was machen wir mit der Wohnung?“ Liebe Männer, ich habe nie behauptet, das es einfach ist!

Doch seien wir Männer mal ehrlich. Es ist genau dieser Realismus, der uns Männern manchmal in unserer Begeisterung fehlt. Jede der oben genannten Fragen ist wichtig und muss vor der Reise beantwortet werden. Das führt vielleicht dazu, dass die von Dir geplante Fahrt im dreißig Jahre alten, umgebauten Landy verschoben werden muss. Stattdessen musst Du noch ein paar Jahre länger sparen und in ein Fahrzeug mit Badezimmer investieren.

Wenn aber Deine Partnerin sieht, dass Du ihre Sorgen Ernst nimmst und Dir nicht nur Lösungen ausdenkst, sondern sie auch umsetzt, kommst Du Deinem Ziel einen großen Schritt näher. Was dann noch hilft, ist eine gewisse Penetranz. Lasse immer und überall einfließen, was Dein großer Traum ist und wie sehr Du Dir wünschst, ihn umzusetzen. Frauen können das doch auch so gut, oder?

Fahre ohne Deine Partnerin:

Ich habe hohe moralische Ansprüche und bin ein Verfechter der glücklichen Ehe. Die Überschrift heißt „Fahre ohne Deine Partnerin“, nicht „Trenne Dich von Deiner Frau“. Wir haben auf unserer Tour immer wieder Einzelreisende getroffen. Einige von ihnen haben Frau und Kind zu Hause. In Zeiten von E-Mail, Internet und Skype ist man beim Reisen nicht mehr aus der Welt. Man kann sich fast immer und überall mit seiner Partnerin daheim austauschen. Man kann den gemeinsamen Urlaub planen. Man kann den Zeitrahmen kürzen, um die Trennungsphase zu minimieren.

Häufig muss man sich nur miteinander arrangieren. Mit gutem Willen bekommt man fast alles hin.

Verzichte auf eine solche Reise:

Manchmal muss man im Leben erkennen, dass man nicht alles haben kann, sondern Entscheidungen treffen muss. Eine Entscheidung für die Reise, könnte eine Entscheidung gegen den Partner bedeuten. Wäre es das wirklich wert? Trauer nicht der verlorenen Chance hinterher, sondern freue Dich über die Tatsache, dass Du statt einer interessanten Reise eine liebevolle Partnerin hast. Es gibt so viele andere Träume, die man gemeinsam leben kann.